Discord
TeamSpeak

Export-/ Importhafen ->Lagerist Minijob (Teilweise Importsystem für die Regierung)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    HAPPY BIRTHDAY INFINITY --- 4 Jahre - Status-Update #16 Hier gehts direkt zum aktuellen Stand.

    • Export-/ Importhafen ->Lagerist Minijob (Teilweise Importsystem für die Regierung)

      Nun es gibt ja bereits einige Minijobs, die vieles für die Bevölkerung erwirtschaftet.
      Doch der Job den ich nun Vorschlagen möchte soll der Regierung zu gute kommen, bzw ist es doch schon was einzigartiges.
      Anschließlich möchte ich noch eine Idee für ein Importsystem das von der Regierung verwendet werden kann mit euch teilen.

      Ich gliedere diesen Beitrag jetzt unter Punkten:

      Legende: Beinhaltet nicht diesen Minijob / Verbesserung erwünscht


      1.(Grundkonzept Minijob) Durch die Arbeit am Hafen :
      • wird der Spieler vergütet
      • erhält der Staat einen gewissen Gewinn
      • können Importierte Waren am Hafen abgeholt werden sobald diese entladen wurden
      • können Waren (Überproduzierte Rohstoffe / Beschlagnahmte Illegale Waren) privat und staatlich veräußert werden
      • kann der Staat sich exklusive Waren wie Fahrzeuge und Waffen bestellen ->Jets/Panzer/Streifenwagen/Schwere Waffen


      Die Arbeit

      • Spieler können sich beim Start entscheiden im welchen Bereich diese arbeiten wollen, die Vergütung bleibt unverändert.
      • IMPORT: Beim Import werden von Schiffen/ aus Containern Waren entladen und in eines der umliegenden Lagerhäuser gebracht. Anschließend folgen Aufgaben die mit dem entpacken der Waren (Kisten) zu tun haben, am Ende wird die entpackte Ware in ein Abhollager versendet bei der Spieler/Staat diese dort abholen können. (Könnte der Lieferantenjob übernehmen?-> Würde zumindest für mehr Abwechslung für die Lieferanten mit einbringen)
      • Der Import bereich sollte nicht dauerhaft Besetzbar sein, sondern immer nur nach einem Zeitplan laufen zB. auf dem Tag verteilt 3x á 3std.
      • Waren können dann egal ob letztendlich gearbeitet wurde oder nicht, erst nach einer dieser 3 Schichten abgeholt werden.
      • EXPORT: Beim Export Bereich werden Waren in einer nicht verwendeten Lagerstätte eingeladen und zum Hafen gefahren, dort angekommen muss der Spieler Waren den entsprechenden Container(Farben) einsortieren und abfertigen.


      Die Vergütung

      • Spieler werden im Import und Export Bereich gleich gut vergütet, sollte es nicht machbar sein beide Bereiche auszugleichen... könnte man den Arbeitern im Bereich der langsamer Verdient im besten Falle der Importbereichden Job mit einer EXP/ kleiner Lohnerhöhung diesen ansprechender gestalten... Natürlich wird hierfür viel getestet werden müssen :aww :trump
      • Der Staat soll durch diese Arbeit mitverdienen, dadurch können Ziele/Investitionen und Kosten die auch mal größer sein können bezahlbar bleiben, zudem wäre das doch ein guter Bestandteil eines guten Wirtschaftssystems für den Server.



      Beschlagnahmte Waren verkaufen

      • Der Staat kann konfiszierte Waren wie Waffen (die keinen Staatlichen Nutzen erweisen) und Drogen am Export Hafen verkaufen, dafür müssen diese dort abgeliefert werden (Vllt. mithilfe eines Konvois?... der angreifbar ist ? :awesome ).
      • Dies macht das konfiszieren sinnvoller und unterstützt den Staat finanziell.
      • Und oh bitte erzähl mir mal einer dass es sich nicht cooler anhört nen Transporter voller Kokain zu überfallen statt einen jämmerlichen 0815 Geldtransporter á la SAMP


      Der Standort (In Bearbeitung)


      2.Importsystem (Mach ich die Tage fertig war zu müde)

      Das hier einfach in einem fließtext:

      Der Staat sollte im Stande sein durch kostspieliges Bestellen sich Fahrzeuge/Medikamente/Material/Waffen/Lebensmittel/Treibstoff auch währen Krisenzeiten anzuschaffen, unteranderem könnten so bestimmte Fraktionen erweitert und ausgebaut werden. (Zb. durch Ausrüstung / mehr Nutzfahrzeugen / spezial Anfertigungen).


      3.Vor und Nachteile dieser Idee


      VORTEILE NACHTEILE
      +Mehr Abwechslung in den Minijobs-Standort ist Räumlich begrenzt, könnte eng werden
      +Durch Küstenstandort kein dauerhaftes überlappen mit
      anderen Minijob Routen möglich
      -Trennung von Import/Export umständlich
      +Gibt einem Import-/Exportsystem einen logischen Aufbau
      So scheint ein solches System gleich realistischer wenn es
      den Anschein erweckt, das Spieler das System am halten sind
      -Noch vieles mehr... *Eure Gedanken darüber einfach raushauen pls.*
      +Förderung der Regierung/Regierungsgeldern basieren nicht
      mehr vollständig auf Steuern
      +Regierung kann bei Aufständen/Notständen realistisch Waren
      teuer Importieren oder bestimmte Staatsfraktionen fördern/ausbauen.








      Danke das ich euch die Zeit stehlen durfte und damit ein herzliches tschö.


      PS: Überarbeite den Beitrag die Tage also mobbt mich nicht.
      Hab letztens einen Chemiewitz erzählt.




      Keine Reaktion.