Posts by Shawn Braddock

-> Start der Alt-V Alpha! - Es geht los! Start der Alt-V Alpha!
->So spielst du auf Infinity Reallife So gehen die ersten Schritte

    Moin Moin,


    Vorwort


    Dieses Projekt ist ein Reallife Basierter Server. Bitte denkt auch im Bereich Crime daran. Los Santos spielt in den USA, heisst natürlich auch das COPS sich wie "Staaten" Cops verhalten. Als kleines Beispiel: Was passiert wenn man in den Staaten COPS beleidigt oder man vor ihnen flüchtet? Ich bitte euch den RL Gedanken immer mit einfliessen zu lassen. Desweiteren ist es in den Staaten auch so, dass COPS ALLEINE Streife fahren. Auch dies ist kein Grund sie "Hobs" zu nehmen...



    1 ) Eine Gruppierung muss mindestens aus 5 Personen und maximal aus 15 Personen Bestehen. Anwärter ( Runner/Hangaround/Hoodrat ) zählen als vollwertiges Mitglied.


    2 ) Offizielle Gruppierungen ( Konzept angenommen) dürfen maximal 15 Mitglieder haben, Gruppierungen ohne Konzept Maximal 9. Verstoß wird mit 1-2-18 geahndet.


    3 ) Konflikte dürfen nicht mit einer dritten Partei ausgespielt werden. Es darf sich nicht zusammen geschlossen werden.


    4 ) Ein “Bloodin” kann mit einem Videobeweis festgehalten werden.


    5 ) Ein Rauswurf (Blood Out) einer Gang/Mafia kann mit einem Videobeweis festgehalten werden. Es muss ein plausiblen RP Hintergrund bestehen. Ohne Videobeweis kann durch den Support der Bloodout zurückgenommen werden.


    6 ) Nach dem Verlassen/Rauswurf (Blood Out) von einer Gang/Mafia, vergisst man seine KOMPLETTE Zeit in der Gang/Mafia. Alle Namen etc. Verstoß wird nach 1-2-19 geahndet.


    7 ) Ein “Driveby” muss einen vernünftigen RP Hintergrund haben. Es ist darauf zu achten das KEINE unbeteiligten Personen verletzt werden, da dieses sonst einen RDM Verstoß zur Folge hätte.


    8 ) Das Ausrauben von Zivilisten muss in maßen gehalten werden und benötigt einen RP-Hintergrund. Jemanden Ausrauben weil er Angelt ist kein Grund, genau so wie "Ich muss Geld verdienen" und wird nach Regelwerk 01-04-09 bestraft


    9 ) Das Ausrauben von Exekutivbeamten ist nur mit RP-Hintergrund gestattet. Ausrauben um die Waffen zu bekommen ist KEIN Grund und wird nach 01-04-09 gehandelt.


    10) Es gibt kein Reservieren von Kleidung/Bandanas. Dies gilt es alles IC zu klären. Wir geben zu bedenken, verbietet man im Reallife Leuten Rot zu tragen?


    11) Die Zusammengehörigkeit von Fraktionen MÜSSEN durch Klamotten äusserlich erkennbar sein.

    Natürlich kann man dir das verbieten.


    in unseren regeln für das streamen auf infinity steht dies auch drin.


    wie james schon gesagt hat ist ja das Streamen ein Privileg.


    Nehmen wir mich mal als Beispiel. Ich streame für den Server und benehme mich wie das letzte, dann steht es dem Supportteam oder Streaming beauftragten oder wer auch immer dafür zuständig ist zu mir dies zuverbieten.


    Wir machen es allerdings anders als andere Projekte und reden erst mit dem Streamer bevor man ggf die Lizenz entzieht oder so :) also einfach aus just 4 fun passiert das hier nicht, im gegenteil wir wollen ja Streamer ünterstützen indem wir sie dann per System in unserem DC verlinken.


    Wir schützen ja auch durch das regelwerk auch durchaus Streamer vor irgendwelchen Trollen oder Snipern oder sonst irgendwas. Regel 1-2-7

    Betäubungsmittelgesetz (BtMG)



    §1 Illegale Betäubungsmittel


    §1.1 Im Sinne des Gesetzes sind die nachfolgenden bekannten Substanzen und ihre Zubereitungen illegal.


    Kokain

    Gestrecktes Kokain

    Meth

    Gestrecktes Meth

    Cannabis

    Crack

    Gestrecktes Crack

    LSD

    Gestrecktes LSD

    Ecstasy

    Gestrecktes Ecstasy

    Amphetamin

    Gestrecktes Amphetamin

    Diabolum

    Diabolum Thermo

    Diabolum Plus

    Diabolum Extra

    Saturitas

    Schmerzmittel


    §2 Konsum und Besitz


    §2.1 Der Konsum und der Besitz von Betäubungsmitteln nach §1 ist illegal und strafbar und wird mit einer Freiheitsstrafe geahndet.


    §2.1 Folgende Ausnahmen setzen §1.1 außer Kraft


    §2a Das Mitführen von Cannabis ist erst ab einer Menge von mehr als 2 Stück strafbar und wird mit einer Freiheitsstrafe geahndet.


    §2b Mitglieder des Los Santos Medical Center sind im Dienst dazu befugt Betäubungsmittel zu medizinischen Zwecken mit sich zuführen und zu verabreichen. In diesem Falle sind sie dazu verpflichtet ständig einen Dienstausweis bei sich zu tragen. Auf Nachfrage von Ermittlungsbehörden muss ein Attest vorgelegt werden, welches das verabreichen gerechtfertigt.


    §2c Beamten der Exekutive ist es nach Feststellung des Besitzes von Betäubungsmitteln bei einer Person gestattet, die Betäubungsmittel zu beschlagnahmen und strafrechtlich zu verfolgen.


    §2.2 Wenn gemäß §2.1 die Ausnahmen überschritten werden, so werden alle bei sich geführten Mengen komplett bestraft, auch die Freimenge und wird mit einer Freiheitsstrafe geahndet.


    §3 Handel


    §3.1 Der Handel von und mit Betäubungsmitteln umfasst alle Vorgänge im Zusammenhang mit der Übereignung von Substanzen, gemäß §1 und ist strafbar. Hierbei wird auch der Versuch als strafbare Handlung gesehen.



    §4 Herstellung


    §4.1 Wer Arzneimittel oder Wirkstoffe herstellt, in den Verkehr bringt oder bei anderen anwendet und nicht über die notwendige Berechtigung dazu verfügt, wird bestraft. Die Strafe ist abhängig von der Menge der sichergestellten Betäubungsmittel. Das Los Santos Medical Center muss auf Nachfrage nachweisen, welche Menge sie welchem Patient verschrieben und/oder ausgehändigt hat.


    §4.2 Wer Arzneimittel oder Wirkstoffe in nicht geringer Menge besitzt und nicht über die notwendige Berechtigung dazu verfügt, wird bestraft. Ein Nachweis könnte ein Attest vom Los Santos Medical Center in schriftlicher Form sein. Dies muss die Leitungsebene ausstellen und Dokumentieren.

    Polizeigesetz



    §1 Unmittelbarer Zwang (UZwG)


    §1.1 Wenn die Beamten im unmittelbaren Zwang handeln, können die Grundrechte auf Leben, körperliche Unversehrtheit, Freiheit der Person und Unverletzlichkeit der eigenen Wohnstätte eingeschränkt werden. Dies gilt für Beamte des Los Santos Police Departments als auch für Beamte des Federal Investigation Bureau.


    §2 Dienstwaffen


    §2.1 Dienstwaffen dürfen nur nach internen Bestimmungen zur Erfüllung der Pflichten oder Verteidigung im Notfall genutzt werden.


    §3 Ausweispflicht


    §3.1 Eine Person ist Beamten im Dienst ausweispflichtig. Weigert sich die Person, list dies zu bestrafen.


    §3.2 Beamte sind im Dienst ausweispflichtig. ( Dienstausweis )


    §3.3 LSPD Beamte in Undercover-Einsätzen dürfen verneinen, dass sie Teil des LSPDs sind und haben so auch nicht die Pflicht, Privatpersonen ihren Ausweis zu zeigen. Selbiges gilt auch für das FIB.


    §4 Präventivhaft


    §4.1 Die Polizei kann verdächtige Personen in Präventivhaft nehmen.


    §4.2 Die Präventivhaft ist eine Sicherheitsmaßnahme.


    §4.3 Sie kann gegen Personen erwirkt werden, die für sich oder andere eine Gefahr darstellen.


    §4.4 Eine Person kann bis zur Klärung eines Sachverhaltes in Präventivhaft genommen werden.


    §4.5 Die Präventivhaft darf die Dauer von 2h nicht überschreiten.


    §4.6 Dem Häftling steht die Grundversorgung von Lebensmitteln zu.


    §4.7 Sollte eine Person ohne die oben genannten Gründe in Präventivhaft genommen werden, ist dieser gestattet, beim Justizministerium Schadensersatz einzufordern. Ob der Schadensersatzklage stattgegeben wird, obliegt dem Ministerium


    §5 Zwangshaft


    §5.1 Dem Los Santos Police Department und den Federal Investigation Bureau ist es gestattet nach der Offenlegung von Gründen, einen Verdächtigen in Zwangshaft zu nehmen.


    §5.2 Die Zwangshaft darf maximal 24h betragen.


    §5.3 Sollte sich ein Beschuldigter weigern, den Behörden die in einem Durchsuchungsbeschluss ausgewiesene Sache zur Durchsuchung zugänglich zu machen, so kann er in Zwangshaft genommen werden.

    Die Zwangshaft endet, sobald der Beschuldigte den Behörden entsprechenden Zugang gewährt hat.


    §6 Vermummung


    §6.1 Beamten des Los Santos Police Departments ist es gestattet für Undercover Ermittlungen eine Vollmaskierung zu tragen.


    §6.2 Agenten der Bundesbehörde Federal Investigation Bureau is es uneingeschränkt erlaubt, ihre identität durch eine Vollmaskierung zu schützen. Dies gilt für sämtliche Räumlichkeiten im Staate Los Santos / San Andreas.


    §6.3 Auf Nachfrage muss der Behördenleiter bestätigen, dass ein Voll Maskierter Agent zum tragen einer Vollmaskierung berechtigt ist. Hierbei reicht die bestätigung durch nennung des Decknamens des Agents.


    §7 Durchsuchungen / Razzia


    §7.1 Dem LSPD ist es aus Vorsichtsmaßnahmen erlaubt, Personen zu kontrollieren und diese zu durchsuchen.


    §7.2 Dem LSPD ist es ohne einen richterlichen Beschluss strengstens untersagt, private Gebäude und/oder Räumlichkeiten zu durchsuchen.


    §7.3 Als private Gebäude und/oder Räumlichkeiten zählen private Firmen, Mietwohnungen, Eigentumswohnungen und Häuser.


    §7.4 Der Bundesbehörde FIB ist es gestattet ohne Beschluss Razzien an Firmen,Eigentumshäusern / Wohnungen etc. durchzuführen. Hierbei hat sie jederzeit das Recht Amtshilfe vom LSPD anzufordern, welche das LSPD zu leisten hat.


    §7.4a Das FIB kann Firmen, Häusern, Wohnungen durchsuchen, auch wenn der Inhaber nicht vor Ort ist.


    §7.5 Die Beantragung eines Durchsuchungsbeschlusses, kann Mündlich erfolgen, wenn Gefahr im Verzug besteht.


    §7.6 Sollte das LSPD / FIB einen erhärteten Verdacht einer Straftat besitzen, darf ein Auto vor Ort durchsucht werden. Ferner ist es auch gestattet das Fahrzeug abzuschleppen und auf dem Gelände des LSPD und/oder FIBs zu durchsuchen.


    §7.7 Es dürfen nicht willkürlich verschiedene Autos durchsucht werden mit dem Verdacht, eines dieser Autos wurde für eine Straftat genutzt.


    §7.8 Die Polizei darf Checkpoint Kontrollen durchführen und das FIB zwecks Amtshilfe anfordern.


    §7.9 Während einer Checkpoint Kontrolle dürfen alle Fahrzeuge und Personen durchsucht werden.


    §8 Waffengebrauch


    §8.1 Der Bundesbehörde ( FIB ) steht es frei, bei Bedrohung von Ministern und Angestellten der Regierung die scharfe Waffe zu nutzen. Hierbei kann das Los Santos Police Department als Amtshilfe leistende Behörde angefordert werden.


    §8.2 Die Amtshilfe darf nicht abgelehnt oder ignoriert werden sollte ein Mitarbeiter der Regierung in Gefahr sein.


    §8.3 Sämtliche Tätigkeiten sind sofort einzustellen sollte ein Mitarbeiter der Regierung in Gefahr sein.


    §9 Dienstaufsichtsbeschwerden


    §9.1 Beschwerden gegen staatliche Behörden, Los Santos Police Department und Los Santos Medical Center sind Grundsätzlich und nur bei dem FIB zu stellen.


    §9.2 Beschwerden gegen Agenten des FIBs sind bei der Leitungsebene des FIBs zu stellen.


    §9.3 Sollten Beschwerden über Staatliche Behörden von dem LSPD verfolgt und behandelt werden, stellt dies den Tatbestand der Korruption da und wird auch so geahndet.


    §10 Sperrzonen


    §10.1 In Spezrzonen haben das LSPD und das FIB das Recht sofort ihre Schusswaffen ohne Vorwarnung zu nutzen.


    §10.2 Als Sperrzonen werden definiert das Fort Zancudo und die JVA.


    §10.3 Das LSPD und das FIB können bei Verbrechen auch Punktuelle Sperrzonen ausrufen.

    Antikorruptionsgesetz (AKG)



    §1 Bestechung


    §1.1 Wer einen Amtsträger einen Vorteil anbietet, verspricht oder gewährt, damit seine Dienstpflichten verletzt, ist nach (8.1.1 “Leichter Verstoß”) zu bestrafen.



    §2 Bestechlichkeit


    §2.1 Wenn ein Amtsträger Gegenleistungen fordert, sich diese versprechen lässt oder sie annimmt, um damit eine pflichtwidrige Diensthandlung zu vergüten, ist nach (8.1.2 “Leichter Verstoß”) zu bestrafen.


    §2.2 Sollte eine Bestechlichkeit erst festgestellt werden, nachdem der Beklagte aus einem aktiven Dienst, als Staatsbediensteter, ausgeschieden ist, so ist er trotzdem nach dem vollen Strafmaß zu verurteilen. Dabei spielt die Zeit zwischen Kündigung und feststellung keine Rolle.


    §3 Vorteilsgewährung


    §3.1 Wer einen Amtsträger für die Dienstausübung einen Vorteil unrechtmäßig anbietet, verspricht oder gewährt, ist nach (8.1.3 “Mittlerer Verstoß”)zu bestrafen.


    §3.2 Sollte eine Vorteilsgewährung erst festgestellt werden, nachdem der Beklagte aus dem aktiven Dienst, als Staatsbediensteter, ausgeschieden ist, so ist er trotzdem nach dem vollen Strafmaß zu verurteilen. Dabei spielt die Zeit zwischen Kündigung und feststellung keine Rolle.


    §4 Vorteilsannahme


    §4.1 Eine Vorteilsannahme liegt dann vor, wenn ein Amtsträger für sich oder einen Dritten für die Dienstausübung einen Vorteil unrechtmäßig fordert, sich versprechen lässt oder annimmt. Die Vorteilsannahme ist nach (8.1.4 “Mittlerer Verstoß”) zu bestrafen.


    §4.2 Sollte eine Vorteilsannahme erst festgestellt werden, nachdem der Beklagte aus dem aktiven Dienst, als Staatsbediensteter, ausgeschieden ist, so ist er trotzdem nach dem vollen Strafmaß zu verurteilen.Dabei spielt die Zeit zwischen Kündigung und feststellung keine Rolle.



    §5 Verletzung des Dienstgeheimnisses


    §5.1 Wer ein Geheimnis, das ihm als Amtsträger anvertraut worden oder sonst bekannt geworden ist, unbefugt an dritte offenbart, ist nach (8.1.5 “Schwerer Verstoß”) zu bestrafen.


    §5.2 Die Verletzung des Dienstgeheimnisses kann in besonders schweren Fällen auch mit einer sofortigen Kündigung geahndet werden. Dies obliegt nur der Leitung der jeweiligen Behörde.


    §5.3 Sollte eine Verletzung des Dienstgeheimnisses erst festgestellt werden, nachdem der Beklagte aus dem aktiven Dienst, als Staatsbediensteter, ausgeschieden ist, so ist er trotzdem nach dem vollen Strafmaß zu verurteilen. Dabei spielt die Zeit zwischen Kündigung und/oder Entlassung keine Rolle.


    §6 Amtsmissbrauch


    §6.1 Ein Amtsmissbrauch liegt dann vor, wenn ein Amtsträger, welcher durch Missbrauch seiner Amtsgewalt oder durch Androhung eines bestimmten Missbrauchs jemanden zu einer Handlung, Duldung oder Unterlassung widerrechtlich nötigt. Der Amtsmissbrauch ist nach (8.1.6 “Schwerer Verstoß”) zu bestrafen.


    §6.2 Je nach Schwere des Amtsmissbrauchs ist der Amtsträger während der laufenden Ermittlungen durch einen Richter und/oder der Leitung der Behörde vom Dienst zu suspendieren.



    Sämtliche hier nachlesbaren Sachen dienen der Definition. Strafen sind dem Strafenkatalog zu entnehmen.

    Medizinisches Gesetz (MedG)



    Vorwort


    Für jedes der hier aufgeführten vergehen Haftet im schlimmsten Fall die Leitung des Los Santos Medical Center.


    §1 Grundsatz


    §1.1 Jeder Mitarbeiter des Los Santos Medical Center untersteht dem hippokratischen Eid.


    §1.2 Jeder Mitarbeiter des Los Santos Medical Center Ist verpflichtet, jeden Patienten nach bestem Wissen und Gewissen zu behandeln.


    §1.3 Jeder Mitarbeiter des Los Santos Medical Center ist dazu verpflichtet, alle Menschen gleich zu behandeln unabhängig seines Geschlechts, seiner Abstammung, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft.



    §2 Schweigepflicht


    §2.1 Jeder Mitarbeiter des Los Santos Medical Center unterliegt zu jeder Zeit der ärztlichen Schweigepflicht.


    §2.2 Die Ärztliche Schweigepflicht darf mit Zustimmung des Patienten aufgehoben werden. Die Zustimmung muss schriftlich erfolgen.


    §2.3 Durch einen Richterlichen Beschluss kann ein Mitarbeiter des Los Santos Medical Center der Ärztlichen Schweigepflicht entbunden werden. Dies muss schriftlich erfolgen.



    §3 Medikamentöse Versorgung


    §3.1 Jeder Mediziner darf bei einem medizinischen Anliegen Medikamente verordnen, sodass die Medikamentöse Versorgung sichergestellt ist.


    §3.2 Medikamente, die unter Betäubungsmittel geführt werden ,dürfen ausschließlich von der Leitungsebene verordnet werden. Die Verordnung muss schriftlich auf Nachfrage nachgewiesen werden.


    §3.3 Medikamente die unter Umständen den Geisteszustand beeinträchtigen und/oder Berauschend wirken, sind mit Vorsicht zu verschreiben. Sollten gewisse Präparate Nebenwirkungen haben, sind diese dem Patienten mitzuteilen.


    §3.4 Die Willkürliche herausgabe von Medikamenten ohne Medizinischen Grund wird als Korruption geahndet und so bestraft.



    §4 Los Santos Medical Center


    §4.1 Sämtliche Räumlichkeiten des Los Santos Medical Center sind für alle Mitarbeiter zu jeder Zeit nutzbar, solange sie im Dienst sind.


    §4.2 Das Los Santos Police Department und das Federal Investigation Bureau haben in Gefahrensituationen und zum Schutz der Mitarbeiter des Los Santos Medical Center jederzeit zutritt zu allen Geschäftsräumen. Ihnen Darf der Eintritt zu keinem zeitpunkt verwährt werden.


    §4.3 Mitarbeiter des Los Santos Medical Center können zu jeder Zeit bei falschem Verhalten von Patienten Platzverweise aussprechen. Sollten Platzverweise ausgesprochen werden, sind diese den Ermittlungsbehörden umgehend mitzuteilen.


    §4.4 Besucher und/oder Patienten des Los Santos Medical Center welche einen Platzverweis erhalten haben, sind trotzdem Medizinisch zu versorgen. Kein Patient darf in einer Medizinischen Notlage trotz aktivem Hausverbot weggeschickt werden, ohne Medizinisch versorgt zu werden.




    Sämtliche hier nachlesbaren Sachen dienen der Definition. Strafen sind dem Strafenkatalog zu entnehmen.


    Moin Moin,


    1 ) Auf Infinity-Reallife kann es passieren das ihr Streamern begegnet. Hiermit erklärt ihr euch einverstanden, dass euer Spielgeschehen und eure Stimme aufgezeichnet wird.


    2 ) Streamer sind eine Werbeplattformen des Servers.


    3 ) Der Support hat das Recht, Fehlverhalten aus Streams zu ahnden.


    4 ) Das Streamen und Aufzeichnen von Gesprächen die im Support stattfinden, sind nicht erlaubt.


    5 ) Jeder Spieler kann im Forum seine Lizenz beantragen. Dabei spielt es keine Rolle wie viele Zuschauer etc. man hat.


    6 ) Nach erfolgreicher Beantragung, wird diese vom Streaming Beauftragten geprüft. Bei Rückfragen etc. wird ein kleines Gespräch im TS stattfinden. Dabei spielt es keine Rolle ob Team oder nicht.


    7 ) Grundsätzlich kann jeder Streamen, allerdings werden nur Partner in unseren Medien verlinkt.


    8 ) Streaming-Partner bekommen eine Live verlinkung im Discord.


    9 ) Streamer repräsentieren das Projekt. Wir erwarten von euch angemessenes Verhalten und das einhalten der jeweiligen Plattformbezogenen ToS ( Terms of Service, )


    10 ) Bei Fehlverhalten hat der Streaming-Beauftragte das Recht, die Streaming-Partnerschaft jederzeit zu entziehen. ( Mit Supportlicher Absprache )


    11 ) Weiterhin kann auch einem normalen Streamer, welcher keine Partnerschaft anstrebt, die Erlaubnis zum Streamen entzogen werden, sollte er massive Fehlverhalten im Stream begangen haben. ( Mit Supportlicher Absprache ).


    12 ) Solltet ihr nur für YouTube Videos aufnehmen und sie dort auf eurem Kanal hochladen , wäre auch hier eine kurze Meldung angebracht.


    13 ) Die Herausgabe der Lizenz erfolgt nur wenn Discord und TS jeweils verifiziert sind und der Spieler Name im Forum sowie TS und Discord übereinstimmt


    Bei fragen bitte in den Support kommen mit Talkpower @Streaming und dann kümmern wir uns gern um euch :)


    mfg

    tach


    grundsätzlich paar gue sachen dabei aber paar sachen werden so nicht klappen :D


    zu 1. da ist schon was in planung

    zu 2. auch hier ist was in der pipline

    zu 3. das wird schwirig weil dies meist gemoddete sachen sind

    zu 4. du meinst das ich generell nur einen rucksack anziehen kann richtig? und nicht einen kleinen einen mitteleren einen grossen ja? würde ich unterstützen

    zu 5. das wäre schwierig weil du die kühlbox dann als prob die ganze zeit hättest. ich zb hab die immer ausgerüstet würde heissen renne ganze zeit mit einer box rum. bei den medics das selbe die würden perma mit der arzttsche rumrennen.

    zu 6. du als mechaniker könntest dir den schlüssel geben lassen und das auto dann einparken und sagen " der motor is rip das dauert 24h" :D

    du hast deine wanteds schon bekommen natürlich kann das nur die polizei überprüfen.


    das man es selber prüfen kann ist nicht vorgesehen. im rl ist das ja auch so das du nicht weisst was man angestellt hat bis du post bekommst.


    daher kein bug closed und verschoben

    tach


    das ist son random ding das is kein genereller bug, wir schauen aber nochmal

    sollte dies aber random auftauchen und man es nutzt ein hoch auf unsere systeme die das anzeigen, wäre in dem fall natürlich dann bestrafbar . :)


    wie gesagt wir schauen mal was man da machen kann